Olga Witt, Pionierin des Zero Waste-Lifestyles und stolze Inhaberin von Kölns erstem Bio-Unverpackt Laden, teilt in einem exklusiven Interview ihre Erfahrungen und gewährt uns einen Einblick in die Herausforderungen eines Lebens ohne Müll.

Im Überblick:

  • "Tante Olga" Filialen gibt’s seit 2016 in Sülz und 2019 auch in Nippes.
  • Ihr Leben hat Olga von Müll und überflüssigen Dingen befreit.
  • Sie ist Bloggerin, Autorin der Bücher "Ein Leben ohne Müll" und "Zero Waste Baby" und Speakerin zu Zero Waste und Nachhaltiger Ernährung.

1. Du lebst schon 10 Jahre müllfrei. Ein Zero-Waste-Lifestyle klingt für viele Menschen superkompliziert. Wie schwer ist es wirklich?

"Eigentlich total einfach, wenn man sich nicht von einem möglichen Ziel abschrecken lässt und jeden Tag einfach nur einen Schritt weiter geht. Das ist das bald wieder Normalität und wer würde seine eigene Normalität schon als superkompliziert beschreiben."

2. Nach dem ersten Unverpacktladen in Sülz folgte schon bald die Filiale in Nippes. Wie nehmen die Kölner*innen das Angebot an? Was ist das Geheimnis deines Erfolgs?

"Wir sind extrem authentisch. Wir suchen unsere Produkte sehr gewählt aus und haben eine Atmosphäre im Laden, die Menschen entspannt und wohlfühlen lässt. 

Seit Corona ist es aber auch für uns deutlich schwieriger geworden. Weniger Kund*innen kommen, und die, die kommen kaufen weniger. Wenn sich das nicht wieder ändert, wissen wir nicht, wie lange wir die Läden noch halten können. Auch wenn wir wirklich nicht viel zum Leben brauchen, so reicht es gerade einfach nicht."

3. Köln verfolgt das ambitionierte Ziel, "Zero Waste City" zu werden. Welche einfachen Tipps hast du, die im Kollektiv einen großen Schritt in die Richtung bewirken können?

"Zero Waste läuft ganz grob nach vier einfachen Prinzipien, die jeder umsetzen kann:

1) Einwegprodukte durch Mehrwegprodukte ersetzen.

2) Weniger kaufen – denn der meiste Müll entsteht durch Konsumgegenstände – und das, was man braucht, gebraucht erstehen oder auch tauschen. Zum Beispiel Klamotten im Abo bei der Kleiderei oder dem Iglu.

3) Mit dem Geld, was dann eingespart ist, Lebensmittel in Bio-Qualität kaufen, am besten im Unverpackt Laden.

4) Und Körperpflegeprodukte wie Haarseifen, Shampoobits und Zahnputztabletten in fester Form nutzen (die brauchen keine Verpackung)."

Ihr wollt mehr über den Zero Waste Lifestyle erfahren? Dann schaut auf Olgas Blog vorbei. Und hier geht’s zum Instagram von "Tante Olga".