Ein Wagen der Wuppertaler Schwebebahn (Foto: IMAGO / Tim Oelbermann)

Ein altes Foto, das eine Schwebebahn vor dem Kölner Dom zeigt, erfreut sich gerade großer Beliebtheit im Netz. Doch wie kam es zu diesem ungewöhnlichen Anblick in der Domstadt?

Im Überblick:

  • Das Foto entstand 1896 auf einem Testgelände in Köln-Deutz.
  • Die Schwebebahn war eine Erfindung des Kölner Unternehmers Eugen Langen.
  • Das Bild wurde vom Kölner Medienunternehmen "Wegen de Leut" aufwendig restauriert und koloriert.

Die Details:

Das historische Bild, welches eine Schwebebahn vor dem Kölner Dom zeigt, entstand auf dem Testgelände der Waggonfabrik "Van der Typen & Charlier" im Jahr 1896. Die schwebende Bahn war eine Erfindung des Kölner Unternehmers Eugen Langen und sollte ursprünglich auch in Dresden und Wien errichtet werden.

  • Trotz des innovativen Konzepts, befand sich die Schwebebahn in Köln lediglich im Testbetrieb, so berichtet der Express.
  • Trotz anfänglicher Skepsis in der Presse, wurde die Schwebebahn letztlich ein Erfolg und prägt bis heute das Stadtbild von Wuppertal.

Neuer Blick auf die Vergangenheit

  • Das restaurierte und kolorierte Foto ermöglicht einen frischen Blick auf Kölns vergangene Industriegeschichte.
  • Obwohl die Schwebebahn nie regulär in Köln fuhr, zeigt das Bild, wie anders das Stadtbild hätte sein können.
  • Mit künstlicher Intelligenz und geschickter Bildbearbeitung wurde das Foto durch das Medienunternehmen "Wegen de Leut" wieder zum Leben erweckt.

Fazit:

Das wieder zum Leben erweckte Foto der Schwebebahn vor dem Kölner Dom lässt die Vergangenheit aufleben. Es zeigt uns ein alternatives Köln, das hätte sein können und erinnert an die stetige Weiterentwicklung der Städte.