Unter den kölschen Ausdauersportlern ist Jörg Peters (45) schon lange ein Begriff. Doch in diesem Jahr machte er sein persönliches Meisterstück. Noch im Januar konnte er als Stammzellenspender ein Leben retten, um dann am 5. März 2023 beim Tokyo Marathon an den Start zu gehen. 

Im Überblick:

  • Jörg hat alle großen Marathons weltweit absolviert.
  • Noch im Januar konnte er mit einer Stammzellen-Spende ein Leben retten.
  • Nun erbrachte er beim Boston Marathon eine meisterliche Leistung.

Kurz nach Stemmzellen-Spende beim Boston Marathon:

Dort machte er sich zum Six-Star-Finisher – so nennt man die Läufer, die die sechs legendären großen Marathons absolviert haben. Neben Tokyo sind das London und Berlin in Europa, dazu Chicago, New York und dann den legendären Boston Marathon.

"Persönliches Meisterstück": Unter drei Stunden über die Ziellinie

Und genau da trat Jörg Peters dann am Sonntag, 16. April 2023 an. "Da habe ich mein persönliches Meisterstück abgeliefert. Unter drei Stunden mit 45 und das bei echtem Mistwetter", jubelte der begeisterte Karnevalist in den sozialen Netzwerken.

In der irre schnellen Zeit von 2:57 Stunden legte er die Strecke von Hopkinton durch mehrere kleine Städte bis nach Boston Downtown, wo die Finish Line wartet, zurück und hat damit schon die Qualifikation für das nächste Jahr sicher. In seiner Altersklasse (45-49 Jahr) muss man nämlich unter 3:20 Stunden bleiben, um einen Startplatz sicher zu haben. Für viele ein schier unüberwindliches Hindernis.

Marathon 1
(Foto: privat)

Botschafter der DKMS: Stammzellen-Spende im Winter 2023

Doch für Jörg Peters immer noch ein Klacks. Und das, obwohl er im Winter sein Training jäh unterbrechen musste, weil die Nachricht kam, dass er in der DKMS-Datei als Stammzellenspender in Frage kam. Zwei Wochen lang durfte er vor der Spende nicht trainieren, nachdem die Stammzellen aus dem Blut waren, fühlte er sich lange schlapp, kam aber genauso schnell wieder auf die Beine und konnte dabei ein Leben retten. Peters ist seit Jahren als Botschafter für die DKMS unterwegs.

Trotzdem war er in Tokyo am Start und in Boston nun in absoluter Topform. Keine Frage, dass er auch im nächsten Jahr wieder beim Kult-Marathon in Massachusetts an den Start gehen will. Aber mit welchem Zaubertrank schafft er all die sportlichen Höchstleistungen. Peters lacht: "Mit Kölsch natürlich. Das ist kein Geheimnis…"