Die Freude ist groß im Kölner Zoo: Ein kleiner Tenrek, ein Säugetier aus Madagaskar, hat das Licht der Welt erblickt. Nun beginnt die spannende Entdeckungsreise des Jungtiers durch sein neues Zuhause.

Im Überblick:

  • Tenreks sind igel-ähnliche Säugetiere auch Madagaskar.
  • Im Kölner-Zoo hat ein Tenrek-Jungtier das Licht der Welt erblickt.
  • Der stachelige Sprössling sucht noch nach Pat*innen.

Der Tenrek: Madagaskars heimischer "Igel"

Die Tenreks, auch bekannt als Tanreks, sind eine madagassische Säugetierfamilie. In ihrer Vielfalt ähneln sie Igeln und Spitzmäusen und zeigen beeindruckende Anpassungen an unterschiedliche Lebensweisen. Von grabenden und bodenbewohnenden, über baumkletternde, bis hin zu wasserlebenden Formen, nutzen diese nachtaktiven Einzelgänger*innen verschiedene ökologische Nischen Madagaskars. Jetzt zählt der Kölner Zoo insgesamt drei Igeltenreks zu seinen Bewohner*innen.

Nachwuchs im Kölner Zoo: Der Beginn einer neuen Entdeckungsreise

Geboren am 23. Juni, war der neueste Zugang des Zoos zunächst blind. Erst nach etwa zwei Wochen öffneten sich die Augen des jungen Tenreks. Nun beginnt es, gemeinsam mit seinen Eltern, das Terrarium im kleinen Nachtierhaus des Madagaskarhauses zu erkunden.

Tenrek Kölner Zoo W.Scheurer
Der junge Tenrek sucht noch Paten (Foto: Kölner Zoo / W.Scheurer)

Die Bedeutung der Tenreks und das Engagement des Kölner Zoos

Auch wenn Tenreks nicht als bedroht gelten, dienen sie als Botschafterart für Madagaskar, das drittärmste Land der Welt. Mit dem Verlust von 80 Prozent seiner Waldfläche ist die Tierwelt Madagaskars stark gefährdet. Daher engagiert sich der Kölner Zoo für den Schutz der Tiere Madagaskars und unterstützt gleich drei Artenschutzprojekte vor Ort. Für den neuen Tenrek-Nachwuchs kann sogar eine Patenschaft übernommen werden.