Karnevalisten feiern Karneval auf der Zülpicher Straße in Köln (Foto: IMAGO / Manngold)

Für den kommenden Straßenkarneval werden innovative Konzepte und digitale Lösungen geplant. Der 11.11. fällt dieses Jahr auf einen Samstag und die Stadt bereitet sich besonders intensiv vor.

Im Überblick:

  • Die Kölner Uniwiese wird weiterhin als Karnevalsort genutzt.
  • Eine Karnevals-App soll Feierwilligen helfen, Überfüllung zu vermeiden.
  • Autofreie Karnevalszonen werden eingerichtet, um die Zülpicher Straße zu entlasten.

Die Details:

Zur Entlastung der Zülpicher Straße werden dezentrale Veranstaltungsorte geplant. Dabei wird die autofreie Gestaltung der Karnevalszonen besonders hervorgehoben.

  • So soll die dort ansässige Gastronomie, Vereine oder die Nachbarschaft den Raum bespielen können.
  • Ziel ist es, die Feiernden sukzessiv und fußläufig vom Kwartier Latäng aus zu verteilen.

"Karneval goes digital":

Die Arbeitsgruppe des Runden Tisches Karneval hat sich intensiv mit Möglichkeiten für das Kwartier Latäng beschäftigt.

  • Die Idee: Eine Karnevals-App, die den jungen Menschen hilft, sich besser zu informieren und Alternativen zur vollen Zülpicher Straße zu finden.
  • Die App könnte Eilmeldungen versenden, eine Straßenkarte enthalten und über eine Ampelfunktion Auskunft darüber geben, wie voll bestimmte Bereiche aktuell sind.

Weitere Neuheiten und Pläne:

  • Das Konzept eines neuen Karnevalszuges wurde verworfen.
  • Autofreie Zonen sind fest geplant und bieten Möglichkeiten für neue Veranstaltungsorte.
  • Die Uniwiese bleibt ein wichtiger Ort für den Karneval, während nachhaltige Lösungen zur Entlastung des Kwartier Latäng erarbeitet werden.
Uniwiese Karneval
Die Uniwiese am 11.11.2022 (Foto: IMAGO / Panama Pictures)

Mehr dazu erfahrt ihr hier.