Neumarkt in Köln erfährt diesen Sommer eine Renaissance als Treffpunkt für Kultur und Austausch. Mit dem Start des Kulturprogramms "Nimm Platz" am 28. Juni 2023 beginnt die Stadt Köln, den zentralen Platz wieder lebendig zu gestalten.

Im Überblick:

  • Der Neumarkt wird durch das Kulturprogramm "Nimm Platz" zu einem Ort der Begegnung
  • Ein Kunstpavillon und eine Open-Air-Fotoausstellung laden zum Verweilen ein
  • Der Pavillon von Erika Hock dient als kleines Kunstwerk und Kulturbühne

"Nimm Platz" bringt Kultur zum Neumarkt

Mit dem Ziel, den Neumarkt attraktiver zu gestalten, startet die Stadt Köln eine Reihe von Maßnahmen, darunter das Kulturprogramm "Nimm Platz". Dieses bietet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm in einem von der Künstlerin Erika Hock entworfenen Pavillon und einer Open-Air-Fotoausstellung. Beide laden Kölner*innen und Passant*innen dazu ein, am Neumarkt zu verweilen und sich am kulturellen Leben der Stadt zu beteiligen und sollen die Problem-Zone Neumarkt aufwerten.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker äußert sich und sagt: "Erst wenn feststeht, ob die Stadtbahn hier künftig ober- oder unterirdisch fahren soll, ist eine grundlegende Neuordnung dieses zentralen Platzes möglich. Bis die Entscheidung gefallen ist, versuchen wir, mit einer Vielzahl an Maßnahmen, die Aufenthaltsqualität wenigstens zu verbessern. (...) Wir brauchen ein Programm, das diesen Problemplatz zu einem Kulturort macht."

  • Auf die Entscheidung, ob die Schienen der Ost-West Stadtbahn nun unterirdisch oder oberirdisch verlaufen sollen, müsse man noch warten, so Reker.
  • Eigentlich hatte die Oberbürgermeisterin Ende des Jahres mit einer Entscheidung gerechnet.
  • Verkehrsdezernent Ascan Egerer teilte Reker allerdings mit, dass die Untersuchungen wohl noch länger andauern, so der Kölner Stadt-Anzeiger.

Bis eine Entscheidung getroffen wurde, setzt die Stadt also auf andere Lösungen für die Problem-Zone Neumarkt, wie das Projekt "Nimm Platz".

Open-Air-Kunst und Gespräche im Hock-Pavillon

Ergänzend zum Kulturprogramm ist der etwa zehn Meter lange und fünf Meter breite Pavillon der Künstlerin Erika Hock ein Highlight des Neumarkts. Parallel dazu verwandelt die Open-Air-Ausstellung "Mittendrin" mit Fotografien des Kölner Künstlers Wolfgang Zurborn den Neumarkt in eine Outdoor-Galerie.

Zusätzliche Neumarkt-Attraktionen:

  • Band "Chanson Trottoir" tritt zur Eröffnung auf
  • Mehrwöchiges Veranstaltungsprogramm mit Filmvorführungen, Lesungen und weiteren Formaten
  • Kooperationen mit verschiedenen lokalen Kulturakteur*innen
  • Brunnen wird voraussichtlich im November wieder in Betrieb genommen
  • Ausbau von Sozialangeboten und Verkehrsverbesserungen ab 2024 geplant
  • Mehrere Fußgängerüberquerungen zur besseren Anbindung an umliegende Einkaufsstraßen vorgesehen