Eine Million Euro plant die Stadt in die Obdachlosen-Hilfe zu investieren. Das steckt hinter dem Projekt "Weiterentwicklung der Kölner Hilfen für Menschen im Kontext Obdachlosigkeit"

Im Überblick:

  • Die Stadt investiert 1 Million Euro in Obdachlosen-Hilfe.
  • Das Programm läuft bis April 2024.
  • Ziel ist es, Obdachlosen bessere Teilhabe zu ermöglichen.

Herzvolle Hilfe: Das Programm im Detail

Mit der Finanzierung sollen unter anderem Beratungs- und Aufenthaltsangebote für Obdachlose geschaffen werden. In der ersten Phase des Programms wurden bereits 18 Fördermaßnahmen umgesetzt, darunter ein Lastenrad für Streetworker*innen und ein Kleinbus für die Winterhilfe.

Engagement und Solidarität: Die Kölner*innen packen an

Das Hauptziel des Programms ist es, Obdachlosen einen besseren Zugang zu Informationsangeboten zu ermöglichen und ihnen so eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu eröffnen, so Radio Köln.

Was das Programm bisher erreicht hat

  • Bereits umgesetzt: Anschaffung eines Lastenrads für Streetworker*innen.
  • Winterhilfe: Ein Kleinbus wurde finanziert.
  • Weitere Beratungs- und Aufenthaltsangebote wurden geschaffen.

Die Stadt Köln zeigt mit ihrem Engagement, wie Städte proaktiv und empathisch auf die Bedürfnisse von Obdachlosen reagieren können.