Baumgart beim Spiel gegen Leverkusen am 8. Oktober (Foto: Imago/Nordphoto)

Seit sieben Spieltagen warten der 1. FC Köln und seine Fans auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Noch ist von Kritik kaum etwas zu vernehmen, doch es könnte sich um die berühmte Ruhe vor dem Sturm handeln.

Im Überblick:

  • Nach der Pleite in Leverkusen steht im Anschluss an die Länderspielpause ein weiteres Derby gegen Mönchengladbach auf dem Spielplan.
  • Sollte es wieder keine drei Punkte geben, droht die inzwischen angespannte Stimmung beim FC endgültig zu kippen.
  • So manch einer spricht bei den Geißböcken bereits vom "allerwichtigsten Spiel" der Saison.

Baumgart warnt vor angeschlagenen Borussen

Gegen die Mannschaft der Stunde, den Nachbarn aus Leverkusen, war am vergangenen Wochenende für die Kölner kein Land zu sehen. Fast schon erwartungsgemäß setzte es die sechste Niederlage im siebten Spiel.

Umso mehr verspricht sich der FC vom anstehenden Derby gegen Mönchengladbach. Auch bei den Borussen läuft es in dieser Saison längst nicht so, wie es der Klub für möglich gehalten hatte. Und genau darin sieht FC-Coach Steffen Baumgart die Gefahr:

  • "Ich glaube, es war noch nie so wichtig, ein Derby erfolgreich zu gestalten. Der Gegner sieht das aber genauso, dort sind auch nicht alle zufrieden", zitiert das Onlineportal Geissblog den Trainer.

Die Stimmung droht zu kippen

Trotz nur einem mickrigen Punkt aus sieben Partien ist bislang kaum Kritik zu vernehmen, weder bei den Fans noch bei den Entscheidern im Geißbockheim. Fast könnte man meinen, beide Seiten hätten angesichts des ausgedünnten Kaders mit dem schlechtesten Saisonstart der FC-Geschichte gerechnet. Doch die Stimmung kann jederzeit umschlagen.

  • "Wir haben einen Punkt und sind Tabellenletzter", zitierte das Fachmagazin kicker Kapitän Florian Kainz nach der Niederlage in Leverkusen. "Wir dürfen jetzt die Köpfe nicht hängen lassen."

Sein Mannschaftskollege Timo Hübers will nach dem Gang in die Fankurve bereits "Enttäuschung und ein bisschen Frust" bei den Anhängern beobachtet haben.

Ein Sieg muss her, egal wie

So liegt die Hoffnung naturgemäß beim anstehenden Derby gegen die Borussen. Der Geissblog schreibt von einer drohenden "katastrophalen Ausgangslage" für den weiteren Verlauf der Saison, sollte gegen die Fohlen nicht der erste Sieg eingefahren werden.

  • "Es ist nicht nur das wichtigste, es ist das allerwichtigste Spiel der Saison", redet FC-Torhüter Marvin Schwäbe Klartext.

Hübers zeigt sich durchaus bewusst, dass die spielerischen Mittel der Kölner beschränkt seien. Mit "individueller Qualität" seien die Gegner nicht zu beeindrucken, was es brauche, sei "ein Ruck, der durchs Team geht, und Zuschauer, die uns tragen."