Nach einem Raubüberfall ist es zu einer Schussabgabe durch die Polizei gekommen (Symbolfoto: Imago / Die Videomanufaktur).

Nach einem Raubüberfall ist ein Polizeieinsatz im Kölner Bezirk Ehrenfeld eskaliert – mit tödlichem Ausgang. Was genau in der Nacht passierte, ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen.

Im Überblick:

  • Versuchter Raubüberfall auf eine Frau in Köln-Bickendorf (Bezirk Ehrenfeld).
  • Polizeieinsatz eskaliert, mutmaßlicher Täter nach Schuss gestorben.
  • Ermittlungen laufen, Bonner Polizei übernimmt aus Neutralitätsgründen.

Tatverdächtiger wollte offenbar mit dem Taxi fliehen

In Köln-Bickendorf haben sich am Donnerstagabend, 7. Dezember, dramatische Szenen abgespielt: Gegen 19 Uhr soll ein Mann versucht haben, eine 28-jährige Frau zu überfallen, während sie in ihrem Auto saß. Der noch nicht identifizierte mutmaßliche Täter sei anschließend zu Fuß in Richtung Vogelsanger Straße geflüchtet, teilt die Polizei in einer Meldung mit.

  • Die Frau habe umgehend einen Notruf abgesetzt und die Polizei über den Standort informiert.
  • Als die alarmierten Beamten eintrafen, soll der mutmaßliche Täter an einem wartenden Taxi gestanden und ein Messer in der Hand gehalten haben.
  • Kurz darauf eskalierte die Situation: Trotz Aufforderung habe er seine Waffe nicht weglegen wollen. In der Folge soll ein Polizist auf den Mann geschossen haben. 

Mann stirbt nach Überfall, Ermittlungen in vollem Gange

Die Polizei teilt mit, dass sich der auf dem Boden liegende Mann selbst noch Verletzungen mit dem Messer zugefügt haben soll. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er später aufgrund der schweren Verletzungen verstarb. Der Bereich um den Tatort wurde für den Einsatz zeitweise gesperrt.

Dieser tragische Vorfall lässt viele Fragen offen. Während die Bonner Polizei die Ermittlungen aus Neutralitätsgründen übernommen hat, bleibt der genaue Tathergang bisher unklar.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.