Die Drag Queens Kimberly Kiss, l-r, und Marcella Rockefeller beim Pride Drag Brunch 2022 (Foto: IMAGO / Horst Galuschka)

Die Kölner Dragqueen Marcella Rockefeller startet die Kampagne #DefendYourLocalDragQueen. In Reaktion auf Kritik und Verbotsforderungen gegen Drag-Lesungen setzt sie ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz.

Im Überblick:

  • Kampagne #DefendYourLocalDragQueen von Marcella Rockefeller und Alexandra Geese ins Leben gerufen
  • Draglesungen als Plattform zur Förderung von Aufklärung und Identitätsbildung
  • Marcella betont, dass Drag ein Ausdruck von Freiheit ist und politische Relevanz hat

Farbenprächtiger Kampf für Vielfalt

Marcella Rockefeller, eine bekannte Kölner Dragqueen, hat mit der Grünen-Politikerin Alexandra Geese die Kampagne #DefendYourLocalDragQueen gestartet. Dieser Schritt folgt auf eine Draglesung in München, welche eine landesweite Debatte entfacht hat. Es ist ihre Botschaft, dass Drag nicht um Sexualität geht, sondern um Aufklärung, Identität und die Ermutigung von Kindern, sich selbst zu akzeptieren.

Der Druck hinter dem Drag

Marcella ist die Kunstfigur von Marcel Kaupp, der vor etwa 13 Jahren von Bayern nach Köln gezogen ist. Dort entdeckte er Drag für sich, was für ihn Freiheit bedeutet, so der Kölner Stadt-Anzeiger. Obwohl er nie politisch aktiv sein wollte, sieht er in Drag eine immer politische Ausdrucksform. Mit ihrer lauten Stimme erreicht Marcella die Menschen und setzt sich für #DefendYourLocalDragQueen ein.

Marcella Drag Queen
Samantha Gold und Marcella Rockefeller bei der PSD Gala (Foto: IMAGO / Future Image)

Jenseits der Pailletten: Drag und Gesellschaft

  • Marcella und Geese verbreiten ihre Kampagne weit und breit, drucken Postkarten mit QR-Codes, die zu informativen Homepages führen.
  • Ziel der Kampagne ist es, Aufmerksamkeit, Sensibilisierung und Verbündete zu gewinnen - Menschen, die die queere Community unterstützen, auch wenn sie ihr nicht angehören.
  • Trotz gesetzlicher Freiheit und Diskriminierungsverbote steigt die Hasskriminalität gegen queere Menschen in Deutschland und Europa.
  • Die Kampagne #DefendYourLocalDragQueen will diese Themen ins Bewusstsein rücken und echte Veränderungen anstoßen.

Mit ihrem Engagement wollen Marcella und ihre Mitstreiter*innen zeigen, dass Akzeptanz und Vielfalt in jeder Gesellschaft ihren Platz haben sollten.