Die Sanierung des Kölner Volksgartenweihers schreitet mit neuen, spannenden Entwicklungen voran. So laufen die Arbeiten und das kommt noch.

Im Überblick:

  • Die Sanierung des Volksgartenweihers ist in vollem Gange.
  • Der Weiher wird tiefer und abwechslungsreicher gestaltet.
  • Das Ziel ist es, Lebensräume für verschiedene Wasserlebewesen zu verbessern.

Grundsanierung des Weihers:

Nach der Entschlammung des Volksgartenweihers im Frühjahr, beginnen jetzt die umfangreichen Erdarbeiten. Schweres Gerät rollt durch den Volksgarten, um die Restschlämme zu beseitigen und das Weiherbecken zu vertiefen. Die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB Köln) kümmern sich um die notwendigen Schritte, um den einstigen Sumpf in eine florierende Oase zu verwandeln.

Neues Profil, neues Leben:

Die Sanierung geht weit über einfache Schönheitskorrekturen hinaus. Durch die Vertiefung und Neu-Profilierung der Weihersohle entstehen verschiedene Flach- und Tiefwasserzonen. Birgit Konopatzki, Pressesprecherin der StEB Köln, betont gegenüber Report-K, dass diese Maßnahme der Wasserqualität und dem ökologischen Gleichgewicht zugutekommt.

Die Sanierung im Detail:

  • Die Sanierung soll voraussichtlich bis zum Frühjahr 2024 abgeschlossen sein.
  • Die abwechslungsreichen Lebensräume sind ideal für unterschiedliche Fische und Wasserpflanzen.
  • Durch die tieferen Zonen heizt sich das Wasser im Sommer weniger auf und bietet einen optimalen Lebensraum.
  • Die endgültige Tiefe des Weihers wird von der aktuellen 1,4 Meter auf bis zu vier Meter erhöht.

Eines ist sicher: Die Kölner*innen können sich auf einen neuen, belebten und ökologisch ausgeglichenen Volksgartenweiher freuen.