Der Sommer ist in Köln und die Menschen genießen die Sonne im Grüngürtel (Foto: IMAGO / Future Image)

Kölns Projekt, den Inneren Grüngürtel bis zum Rhein zu erweitern, nimmt Fahrt auf. Nachdem der Pionierpark im September 2022 eröffnet wurde, verraten die Verantwortlichen nun, wie es weitergeht.

Im Überblick:

  • Projekt Parkstadt Süd: Geplant ist die Erweiterung des Inneren Grüngürtels bis zum Rhein.
  • Bürgerbeteiligung: Die Kölner*innen durften ihre Ideen für den Grüngürtel einbringen.
  • Planung und Bau der Parkflächen erfolgen teilweise parallel, um den Zugang so früh wie möglich zu verwirklichen.

Die Details:

Letztes Jahr konnten die Kölner*innen im Rahmen einer Online-Veranstaltung Vorschläge für die Gestaltung des Grüngürtels machen. Neben der Aufarbeitung der Bürgerbeteiligung von 2022 gilt es nun, sich mit "Altlasten", der ordnungsgemäßen Versickerung von Regenwasser und dem Schutz vor Überflutungen zu beschäftigen.

Die Zukunft des Grüngürtels

Östlich vom Pionierpark ist der Sportpionierpark geplant, dessen Bau Ende 2023 starten soll.

  • Hier sollen Flächen für diverse Sportaktivitäten wie Calisthenics, Fitness, Yoga und Gymnastik sowie ein Streetball- und Bolzplatz entstehen.
  • Außerdem gibt es Pläne für einen neuen Park am Eifelwall.
  • Große Teile des Projekts sind noch in der Entwurfsplanung, doch der Bau soll bis Ende 2026 vollständig genehmigt sein.

Fazit:

Danach kann mit dem Durchbau des Inneren Grüngürtelparks begonnen werden. Damit entsteht ein grünes Band, das die Innenstadt mit dem Rhein verbindet. Köln schafft somit nicht nur Wohn- und Arbeitsraum, sondern auch zur Freizeitgestaltung.

Hier erfahrt ihr mehr zum Projekt "Parkstadt Süd".