Tausende Ehrenamtler*innen machen den Kölner Karneval erst möglich. (Foto: IMAGO / Panama Pictures)

Miljö in der soköln.-Redaktion: Die Band entscheidet, welche Themen ihr lest. Das Thema Ehrenamt liegt den fünf Jungs besonders am Herzen. Denn hinter dem Glanz und Gloria des Kölner Karnevals steckt mehr, als das Auge auf den ersten Blick sieht. Tausende Ehrenamtler*innen machen den Fastelovend erst möglich. Anja Bierwirth, Vorstand der KG Ponyhof, gibt uns Einblicke.

Im Überblick:

  • Die KG Ponyhof ist ein kölscher Karnevalsverein, der bewusst auf militärische Traditionen, strenge Regularien oder exklusive Privilegien verzichtet. Das heißt: Hier darf jede*r mitmachen und Mitglied werden.
  • Ihr Motto "Das Leben ist DOCH ein Ponyhof" soll heißen: Mit Humor und der richtigen Gesellschaft kann alles bewältigt werden.
  • Hinter der KG Ponyhof stecken ganz vielen Ehrenamtler*innen. Was sie leisten und was das Schöne an der Arbeit ist, sagt uns Anja Bierwirth.

1. Was viele Menschen nicht wissen: Im Kölner Karneval sind unzählige Ehrenamtler*innen aktiv, damit er reibungslos funktioniert. Was genau gehört alles zu den Aufgaben?

"In der KG Ponyhof organisieren wir verschiedene Karnevalspartys (etwa Rausch & Ritt im Baui, Stallabriss im Gloria), wir unterstützen den Südstadtzug und organisieren anschließend die Nubbelverbrennung der 'Torburg' auf dem Chlodwigplatz. Dahinter stehen eine ganze Menge Menschen, die sich um die Orga kümmern, um das Booking der Bands, um den Aufbau und Abbau, Kamelle kaufen, Wagenengel machen und so weiter. Es gibt aber auch viel ehrenamtliches Engagement außerhalb der jecken Tage: Wir organisieren jedes Jahr einen Weingarten und einen Weihnachtsmarkt, für diese ebenfalls einige hundert Menschen im Einsatz sind."

2. Was hat dich persönlich dazu gebracht, ein Ehrenamt zu übernehmen? Und wie zeitintensiv ist es?

"Mich selbst hat das Motto 'Feiern für eine bessere Welt' der KG Ponyhof überzeugt. Sich ehrenamtlich zu engagieren, damit viele Menschen eine gute Zeit haben können, das macht Spaß. Und die vielen positiven Rückmeldungen auf gelungene Veranstaltungen, das freut mich immer sehr. Da ich derzeit sowohl im Vorstand als auch in der Marktleitung bin, ist es schon recht zeitintensiv. Aber es gibt genauso die Möglichkeit, nur einzelne Schichten zu übernehmen. Das kann jede*r so machen, wie es die eigene Zeit und Kraft hergibt."

3. Was glaubst du: Woher kommt die Leidenschaft der Ehrenamtler*innen für den Karneval?

"Ich bin mir nicht sicher, was überwiegt die Begeisterung für Karneval oder die Freude am Ehrenamt. Ich denke, das ist individuell sehr unterschiedlich und am besten eine Mischung aus beidem."

Danke für das Interview, Anja. Wer Lust hat, sich aktiv in der KG Ponyhof zu engagieren, muss gar nicht viel dafür tun. Vorausgesetzt wird eine klare Haltung gegen jegliche Form von Diskriminierung, Rassismus und Extremismus. Die Mitgliedsgebühr von fünf Euro pro Jahr unterstützt die sozialen Projekte und Spendenaktionen der "Ponys" – zum Beispiel an den Frauen gegen Gewalt e.V. Über alles Weitere bleibt ihr auf ihrer Website und auf Instagram informiert.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android.