Karnevalskostüme sind fester Bestandteil an Fastelovend (Foto: Imago / Jochen Tack)

Kostüme gehören zum Karneval wie der Dom zu Kölle. Tatsächlich ist der Brauch, sich zu verkleiden, schon Jahrhunderte alt. Doch woher kommt diese Tradition und welche Bedeutung hat sie für uns heute?

Im Überblick:

  • Den Brauch, sich an Feierlichkeiten zu verkleiden, gibt es schon seit mehreren Jahrhunderten auf der ganzen Welt.
  • Das Mittelalter hat wesentlich zur Entwicklung und Bedeutung des heutigen Karnevals beigetragen – und damit auch zur Tradition des Verkleidens.
  • Die Gründe sind vielfältig: Vom Aberglauben über gesellschaftspolitische Kritik bis hin zum reinen Vergnügen.

Aus dem Grund wird sich an Karneval kostümiert

Die Tradition, sich zu verkleiden, kann tatsächlich bis in die Zeit der Griechen und Römer zurückverfolgt werden. Dort wurden damals Frühlingsfeste zu Ehren der Götter Dionysos und Saturn gefeiert. Parallel dazu ehrten die Germanen die Wintersonnenwende mit Festen zur Verehrung ihrer Götter.

  • Doch die Verkleidungen waren damals alles andere als fröhlich und lustig.
  • Mit blutrünstigen Gruselmasken und möglichst viel Lärm wollten die Menschen nach dem Winter die bösen Geister vertreiben.

Im Mittelalter entwickelten sich aus dem wilden Feiern die ersten Traditionen des organisierten Karnevals, wie wir ihn heute kennen. Dabei war es üblich, etablierte Normen und Zwänge auf den Kopf zu stellen. Es wurde ein Karnevalskönig gekrönt, der von einem närrischen Hofstaat begleitet wurde. Aus dieser Tradition entwickelten sich die modernen Karnevalselemente wie Elferrat, Tanzkorps und Karnevalsgarden mit Prinz und Prinzessin.

  • Das Prinzenpaar wurde damals von der normalen Bürgerschaft gewählt – als Protest gegen die herrschenden politischen Systeme.
  • Im Karneval hat es eine lange Tradition, dass Menschen sich nicht nur zum Spaß verkleiden, sondern auch um politische Meinungen und Proteste auszudrücken.
  • So dienen Kostüme und Masken seit jeher als Mittel der Anonymität und erreichen dennoch eine breite Öffentlichkeit.

Karneval am anderen Ende der Welt

Auch in anderen Ländern hat der Karneval eine lange Tradition: Der brasilianische Straßenkarneval mit seinen farbenfrohen Kostümen und aufwendigen Umzügen ist weltberühmt. Auch in Italien wird der Karneval auf der Straße gefeiert.

Fazit:

Ob bunt und schrill, als Superheld*in oder als politisches Statement auf zwei Beinen verkleidet – an Karneval kann jede*r selbst entscheiden, wer man sein möchte und in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen. Und sei es nur für einen Moment. Wir wünschen viel Spaß beim Verkleiden und eine aufregende Karnevalszeit.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. WhatsApp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android.