Auch ein bemerkenswerter Endspurt stimmte Trainer Steffen Baumgart nicht milde. Seiner Meinung nach wäre in der abgelaufenen Saison mehr drin gewesen.

Im Überblick:

  • Ehe es in den Urlaub geht, ließ FC-Coach Baumgart die abgelaufene Saison nochmal Revue passieren.
  • Nach Baumgarts Ansicht mangelte es seiner Mannschaft trotz des 11. Tabellenrangs an Kontinuität und Klarheit.
  • In der Sommerpause gelte es jetzt, Nachfolger für die ausgeschiedenen Leistungsträger Hector und Skhiri zu verpflichten.

Es fehlte an Kontinuität und Cleverness

Mit einer unglücklichen Heimniederlage gegen die Münchener Bayern beendete der FC am vergangenen Samstag eine durchwachsene Saison. So sah es zumindest Trainer Steffen Baumgart. Seine Mannschaft habe zwar durchaus “einen guten Job” gemacht und sich noch einmal weiterentwickelt, sagte Baumgart dem Kölner Stadtanzeiger zufolge.

  • "Trotzdem bin ich mit der kompletten Spielzeit nicht zu 100 Prozent zufrieden. Die Leistungen waren oft besser als die Ergebnisse.”

Deshalb müsse an der einen oder anderen Stellschraube noch gedreht werden, befand Baumgart vor der Abreise in den Urlaub. Was seinem Team fehlte, seien insbesondere "Kontinuität und Klarheit”. Und eine Portion mehr Cleverness.

  • "Wir haben uns durch Platzverweise und Eigentore manchmal auch selbst geschlagen.”

Zwei Leistungsträger müssen ersetzt werden

Für die kommende Saison sieht Baumgart bei seiner Mannschaft daher “Steigerungspotential”. Sorgen bereitet dem Coach gegenwärtig der Abgang von zwei seiner Leistungsträger: Jonas Hector und Ellyes Skhiri. Der Verein stehe zwar in Verhandlungen mit möglichen Neuzugängen, doch Konkretes lasse sich bislang nicht verkünden. Einzig der Linksverteidiger Leart Paqarada steht bislang als Neuzugang fest.

  • "Wir haben auf der Sechs eine Vakanz”, sagte Sport-Geschäftsführer Christian Keller.
  • "Wir schauen uns auf allen Offensiv-Positionen um”, erklärte hingegen Baumgart.

Und beide hoffen, dass Kingsley Schindler seinen am 30. Juni auslaufenden Vertrag bei den Geißböcken verlängert.

Anfang Juli geht es wieder los

Trainerteam und Spieler gehen jetzt erstmal einmal in einen knapp sechswöchigen Urlaub. Der Startschuss in die neue Saison fällt am 7. Juli mit einem gemeinsamen Grillabend am Geißbockheim. Anschließend soll eine Leistungsdiagnostik zeigen, wie gut die Spieler ihre freien Wochen überstanden haben. Das erste Training der Saison 2023/24 findet am 10. Juli statt.