Der zwei Meter großer Alaaf Schriftzug steht als Selfie Hotspot vor der Kölner Altstadt auf dem Heumarkt (Imago/Horst Galuschka)

Der Alaaf-Schriftzug hat sich schnell zu einem beliebten Fotomotiv für Tourist*innen und Kölner*innen entwickelt. Doch was sind die Hintergründe seiner Entstehung Schriftzugs und welche Pläne gibt es für die Zukunft?

Im Überblick:

  • Der Alaaf-Schriftzug wurde vom Festkomitee Kölner Karneval zum 200-jährigen Jubiläum des Kölner Karnevals aufgestellt.
  • Ursprünglich als temporäre Installation gedacht, soll der Schriftzug nun dauerhaft als Fotomotiv und Selfie-Spot durch die Stadt wandern.
  • Ab Mai soll der Schriftzug auf die Schäl Sick wechseln.

Kölle alaaf: Geschenk zum Jubiläum wird zum Souvenir

Der Kölner Karneval feierte sein 200-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde der Schriftzug vom Festkomitee Kölner Karneval aufgestellt. Viele Menschen dachten zunächst, der Schriftzug sei nur temporär. Doch aufgrund seiner Beliebtheit soll er nun dauerhaft erhalten bleiben, berichtet "Mit Vergnügen".

Die Zukunft des kölschen Alaaf-Schriftzugs

Der Schriftzug soll als Fotomotiv und Selfie-Spot durch die Stadt wandern. Ab Mai 2023 wird er auf die rechte Rheinseite wandern und im Bereich des Rheinboulevards aufgestellt werden. Weitere Standorte für die fünf kolossalen Buchstaben, die je ein Gewicht von stolzen 350 Kilogramm haben, sollen folgen.

Fazit:

Der kölsche Alaaf-Schriftzug hat sich zu einem neuen Wahrzeichen für Köln entwickelt. Seine Beliebtheit als Fotomotiv und Selfie-Spot hat dazu geführt, dass der Schriftzug dauerhaft in Köln bleiben wird. Mit dem Wechsel auf die Schäl Sick und weiteren geplanten Standorten könnte der Alaaf-Schriftzug zu einem mobilen Sightseeing-Spot und Symbol der Stadt werden.