In Köln soll eine Kita geschlossen werden. (Foto: IMAGO / Funke Foto Services)

Die Stadt Köln will eine Kindertagesstätte schließen, weil die erforderliche Sanierung nicht wirtschaftlich sei. Die betroffenen Kinder müssten neu verteilt werden. Doch die Eltern zeigen sich kämpferisch und starten eine Petition gegen die Entscheidung der Stadt.

Im Überblick:

  • Die Stadt Köln will eine Kita in Weyertal schließen.
  • Die Begründung: Der marode Zustand der Kita mache eine zu teure Sanierung notwendig.
  • Eltern und Erzieher*innen zeigen sich entsetzt und starten eine Petition.

Städtischen Kindertagesstätte Weyertal soll 2025 geschlossen werden

Die Stadt Köln will eine Kita in Lindenthal schließen. Schuld ist offenbar der schlechte Zustand des Gebäudes. Insbesondere das Dach und die Elektrik sei marode, eine Sanierung würde sich wirtschaftlich nicht mehr rechnen. Die Stadt würde sich daher gezwungen sehen, die Kindertagesstätte im Sommer 2025 aufzugeben, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger". Doch von dem Eigentümer läge sogar das Angebot vor, das Gebäude zu sanieren. Eltern und Erzieher*innen fühlten sich von der Stadt im Stich gelassen.

  • Das Studierendenwerk ist Eigentümer der städtischen Kindertagesstätte Weyertal und würde den Pachtvertrag gerne verlängern.
  • Das Werk hätte angeboten, das Gebäude zu sanieren oder am gleichen Standort zu ersetzen.
  • Einzige Voraussetzung: Ein langfristiger Pachtvertrag mit der Stadt. Die Verwaltung müsste sich also verpflichten, die Kita an diesem Standort weiter zu betreiben, weigert sich aber offenbar.

Eltern starten Petition: "Rettet unsere Kita!"

Die betroffenen Eltern und Erzieher*innen seien traurig und entsetzt zugleich, schreibt der "Kölner Stadt-Anzeiger" weiter. Besonders hart würde es die Kinder treffen, die möglicherweise in eine unbekannte Umgebung und ohne vertraute Bezugspersonen wechseln müssten.

Auf rettetunserekita.de haben Kita und Eltern daher eine Petition an Oberbürgermeisterin Henriette Reker ins Leben gerufen.

  • "Die Stadt will einen Ort aufgeben, an dem Eltern ihre Kinder nicht bloß verwahrt wissen, sondern morgens wohlbehalten und mit dem besten Gefühl zurücklassen können – hier lachen, spielen, toben und lernen sie Tag für Tag, hier treffen sie Gleichaltrige und schließen Freundschaften fürs Leben", heißt es hier.

Stadt Köln stellt sich bei Versammlung den Fragen der Eltern

Die Schließung der Kita in Weyertal stellt für die Familien eine große Herausforderung dar. Die Stadt hätte zwar angeboten, die Kinder in anderen städtischen Einrichtungen weiter zu betreuen, doch die Kinder würden aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden. Eine Elternversammlung soll jetzt Klarheit bringen. Die Stadt wolle sich hier den Fragen der Eltern stellen. Diese hoffen noch auf eine positive Wendung.