Köln hat einiges zu sehen, auch unterirdisch (Foto: Unsplash/ Tobias Rademacher)

Tief unter Kölns Straßen schlummert eine beinahe in Vergessenheit geratene Epoche. In diesen Unterwelten verborgen, liegt die über 2.000-jährige Historie Kölns, die wir euch heute ein Stück näherbringen.

Im Überblick:

  • Unter den heutigen Stadtmauern Kölns verbirgt sich eine über 2.000 Jahre alte geschichtsträchtige Welt. 
  • Das damalige Köln war von den Römern besiedelt, deren Bauten und Reliquien noch heute zu besichtigen sind. 
  • Auf einer Tour durch die Kölner Katakomben kann man sich die Überreste aus den verschiedenen Epochen Kölns selbst anschauen. 

Die Details:

Das Leben in Köln fand nicht bloß auf den Straßen statt, wie wir sie heute kennen. Unter den Mauern der Stadt finden sich Reste römischer Prunkbauten, Überbleibsel aus Fränkischer Zeit sowie jüdische Wurzeln der Stadt. 

  • Die Unterwelt Kölns ist über 2.000 Jahre alt. 
  • Vor allem unter der Altstadt sind Ruinen und Überreste zu finden, denn hier befand sich früher der römische Stadtkern. Das älteste Fundstück ist wohl eine unterirdische Grabkammer aus dem 2. Jh. n. Chr. 
  • Alte Stadtmauern, Straßenpflasterung und sogar das Prätorium, der römische Statthalterpalast, zierten damals wie heute das Köln der Römer
  • Auch die uralte Kanalisation befindet sich unter der Erde und ist begehbar. Zu entdecken gibt es das Abwassersystem der Römer sowie die Kanalisation des Jahres 1890, in welchem Köln ein Durchbruch moderner Systeme gelang. Hier finden heute sogar Konzerte statt. 
Römische Stadtmauer Köln
Reste der historischen römischen Stadtmauer Köln (Foto: IMAGO / Zoonar)

Die Katakomben besuchen: 

Die Unterwelten Kölns kann man sich in einer Stadtführung durch die Katakomben selbst anschauen. 

  • Touren wie "Köln Unterirdisch" und "Unterwelttour" bieten eine Zeitreise in die Antike und in eine längst vergessene Welt. 
  • Man kann zwischen öffentlichen Führungen und gebuchten Führungen in Kleingruppen bis zu 12 Personen wählen. 
  • Die Führungen dauern bis zu zwei Stunden und kosten 12-15 Euro für Einzelpersonen und 160 Euro für eine 12er Gruppe. 

Fazit:

Dass Köln oberirdisches einiges zu bieten, ist den meisten klar. Unter der Stadt gibt es aber auch noch zahlreiche Überreste aus dem römischen oder mittelalterlichen Zeitalter zu entdecken. Seid ihr daran interessiert, bieten unterirdische Stadtführungen einen faszinierenden Einblick in die Entwicklung der Stadt über die Jahrhunderte hinweg.