Beim Bau des Brunnens am Kölner Neumarkt hat die Stadt eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht. Statt eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg wurde eine mittelalterliche Straße freigelegt.

Im Überblick:

  • Archäologische Untersuchungen offenbaren mittelalterliche Straße
  • Funde von Scherben und Münzen ergänzen das Bild
  • Pressekonferenz der Stadt gibt Einblick in das weitere Vorgehen

Archäologische Untersuchungen offenbaren mittelalterliche Straße

Während der archäologischen Untersuchungen im Rahmen des Brunnenausbaus am Neumarkt wurden Teile einer vermutlich mittelalterlichen Straße entdeckt. Die Bodendenkmalpflege stieß auf faszinierende Spuren vergangener Zeiten, die neue Erkenntnisse über die Geschichte der Stadt liefern.

Funde von Scherben und Münzen ergänzen das Bild

Neben den Straßenresten wurden, laut Radio Köln, auch Scherben und Münzen aus vergangenen Jahrhunderten gefunden. Diese Funde geben den Archäolog*innen wertvolle Hinweise auf das Leben und die Kultur der Menschen, die einst die Straße bevölkerten. Sie helfen dabei, ein umfassendes Bild der Vergangenheit zu zeichnen.

Pressekonferenz der Stadt gibt Einblick in das weitere Vorgehen

  • Um mehr über die Funde und das weitere Vorgehen zu erfahren, wird die Stadt Köln eine Pressekonferenz auf dem Neumarkt abhalten.
  • Dort werden Expert*innen detaillierte Informationen über die Entdeckungen präsentieren und über die geplanten Maßnahmen zur Dokumentation und Sicherung des Fundes sprechen.