Das Kölner Dreigestirn bei der Eröffnung der Karneval Session auf dem Heumarkt (Foto: IMAGO / Horst Galuschka)

Köln erhält 2024 eine längst überfällige Ehrung: Die Ernennung zur "Närrisch-Europäischen Kulturstadt". Das plant die Stadt in ihrem Titeljahr.

Im Überblick:

  • Köln wurde vor Kurzem zur "Närrisch-Europäischen Kulturstadt" ernannt.
  • Die Auszeichnung betont den starken europäischen Karnevalsbezug der Stadt.
  • Das Titeljahr beginnt mit der Proklamation des Kölner Kinderdreigestirns am 7. Januar 2024.

Kölner Karneval für närrische Wurzeln ausgezeichnet

Köln ist jetzt offiziell nicht nur jeck, sondern auch närrisch – im Dezember wurde die Domstadt zur "Närrisch-Europäischen Kulturstadt 2024" ernannt. Der Titel wird seit 2019 von der Närrisch-Europäischen Gemeinschaft (NEG) verliehen, um den närrischen Brauchtum in Europa zu stärken und das Verständnis untereinander zu fördern.

  • Köln wurde für seine lange Karnevalstradition und für sein Engagement für das närrische Kulturerbe gewürdigt.
  • Damit wurde Köln in Reihe mit anderen europäischen Karnevalshochburgen gestellt und übernimmt die Rolle von der französischen Stadt Nantes, die diese Auszeichnung in 2023 erhielt.
  • Das "närrisch-europäische" Jahr in Köln beginnt offiziell am 7. Januar mit einem Empfang für NEG-Delegierte und der Proklamation des Kölner Kinderdreigestirns.

2024: Kölsche Kinder im Mittelpunkt

Das Festkomitee Kölner Karneval legt in seinem Titeljahr den Fokus auf die Kinder- und Jugendarbeit – betont Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, im Online-Portal "Yes we Köln". Mit Initiativen wie der "Pänz Große Pause-Tour", die kölsche Bands und das Kinderdreigestirn in Schulen bringt, wird der Karneval den Jüngsten bereits nähergebracht.

Doch das soll nicht alles sein:

  • Ein besonderes Augenmerk soll in diesem Jahr auf dem "Pänzrechte-Pass" liegen: Dafür hat sich das Festkomitee mit dem Zartbitter e.V. zusammengetan. Kinder und Jugendliche haben ihre Erfahrungen und Themen eingebracht, die dann von der Kölner Illustratorin Dorothee Wolters in kindgerechte Bilder umgesetzt wurden.
  • Der Pass ist Teil eines umfassenderen Kinderrechte-Schutzkonzepts des Festkomitees. Er beinhaltet Präventionsleitlinien und eine Beschwerdestelle, um Karneval zu einem sicheren Ort für Kinder zu machen und sie über ihre Rechte aufzuklären.
  • Im März finden zudem die Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport statt – mit einem exklusiven Wettkampftag für Kinder- und Jugendtanzgruppen.

Fazit:

2024 ist Köln offiziell "Närrisch-Europäischen Kulturstadt" und hat dafür einiges für die kleinen Jecken geplant: Der Karneval soll gerade für Kinder nicht nur bunt und fröhlich, sondern auch sicher sein. Mit dem "Pänzrechte-Pass" startet der erste Schritt zu einem Kinderrechte-Schutzkonzept – für Kinder im Karneval und an ihren Schulen.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.