Ein eindrucksvolles 3D-Kunstwerk ziert die Hauswand des Allerweltshauses in Köln-Ehrenfeld und stellt eine direkte Verbindung zu Istanbul her. Hinter dieser kreativen Initiative steckt eine besondere Botschaft.

Im Überblick:

  • Die Comic-Figuren Rick und Morty sind der Mittelpunkt des 3D-Kunstwerks.
  • Ziel der Aktion ist es, internationale Beziehungen und kulturellen Austausch zu fördern.
  • Das Projekt wurde von Künstler*innen aus Köln und Istanbul realisiert.

Die Details:

Die beiden gezeichneten Figuren Rick und Morty, bekannt aus der amerikanischen Zeichentrickserie, durchqueren durch eine aus dem 3D-Drucker hergestellte Street-Art-Installation die Fassade des Allerweltshauses in Köln.

  • Gemeinsam mit der Kölner Initiative für Chancen- und Bildungsgerechtigkeit "Coach e.V." haben drei türkische Künstler*innen dieses Projekt umgesetzt, um Länder und Menschen näher zusammenzubringen.
  • Das Kunstwerk verbindet damit symbolisch die Städte Köln und Istanbul.

Streetart trifft auf 3D-Technologie

Die Gestaltung des Motivs war eine echte Herausforderung: 20 Einzelteile wurden mit einem 3D-Drucker aus Bio-Plastik geformt, zusammengeklebt und anschließend mit Acrylfarbe bemalt. Einige Tage verbrachten die Künstler*innen in der Straße, um das Werk zu vollenden, so berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger.

Die Hintergründe des Kunstprojektes:

  • Die finanzielle Unterstützung für dieses Projekt kam von der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke und der Deutschen Telekom Stiftung.
  • Die Künstler*innen streben an, weitere Brücken zu schlagen und ein Netzwerk zu schaffen, das künstlerische Menschen aus aller Welt zusammenführt.
  • Workshops, die Musik und Streetart beinhalten, werden jeden Mittwoch von 15 Uhr bis 18 Uhr vom Coach e.V. angeboten.

Weitere Informationen zum Verein und den Workshops gibt es hier.