Beschlagnahmte Drogen des Kölner Zolls (Symbolbild: Imago / sepp spiegl).

Das Kölner Hauptzollamt hat zum größten Fund von Captagon-Tabletten in Deutschland beigetragen. Insgesamt wurden rund 460 Kilogramm der Droge sichergestellt. Versteckt wurden die Tabletten unter anderem in Duftkerzen, Bremszylindern und Sand.

Im Überblick:

  • In den vergangenen Monaten wurden in Deutschland Rekordfunde der Droge Captagon gemacht – die sichergestellten Tabletten haben einen Wert von gut 60 Millionen Euro.
  • Der Schmuggel sollte auch über den Flughafen Köln/Bonn laufen.
  • Vier Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

Deutschlandweite Fahndungen zur Droge Captagon

Seit Ende 2022 laufen die Ermittlungen mehrerer deutscher Behörden unter Führung der Staatsanwaltschaft Aachen gegen eine syrische Tätergruppe – der Verdacht: Schmuggel und Handel von Betäubungsmitteln. Die veröffentlichten Fahndungserfolge zeigen jetzt: Insgesamt wurden an verschiedenen Orten in Deutschland insgesamt 461 Kilogramm Captagon-Tabletten sichergestellt.

  • Nach Recherchen von BR, MDR, SWR, RBB, gemeinsam mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und der Mediengruppe Bayern haben die insgesamt 3,2 Millionen Tabletten einen Straßenwert von gut 60 Millionen Euro.
  • Captagon, ursprünglich als Medikament entwickelt, ist heute eine der meistkonsumierten synthetischen Drogen im arabischen Raum.

Kölner Hauptzollamt war beteiligt

Auch das Hauptzollamt Köln unterstützte die fast ein Jahr andauernde Fahndung. Ende 2022 stellten die Zollbeamt*innen zunächst zehn Kilogramm der Amphetamin-Tabletten (59.000 Stück) am Flughafen Köln/Bonn sicher. Die Drogen waren in Paketen in Bremszylindern versteckt und sollten nach Bahrain im Persischen Golf gehen, berichtet die "Kölnische Rundschau".

  • Erneut fündig wurde man am Flughafen Köln/Bonn im September 2023. Diesmal handelte es sich um eine Lieferung von 30 Kilo des Aufputschmittels. Die Tabletten waren zur Tarnung in einen Luftfilter eingebaut worden.

Tatverdächtigte versteckten Captagon-Tabletten in Sand

Die Funde erstrecken sich über verschiedene Orte. Am Flughafen Leipzig wurden etwa Captagon-Tabletten in Duftkerzen und Pizzaöfen entdeckt. Die Ermittlungen zu den Absendern der Paketsendungen führte schließlich zur Festnahme von vier Tatverdächtigen syrischer Staatsangehörigkeit im Oktober dieses Jahres.

  • In einer angemieteten Garage fanden die Zollfahnder*innen einen Koffer mit 48 Kilo Captagon-Tabletten sowie weitere 324 Kilo der Droge, die unter Tonnen von Sand versteckt worden waren.

Top-News aus Köln jetzt auch jeden Tag im soköln. Whatsapp-Kanal oder in unserer soköln. App für Apple und Android lesen.