Rund 500 Fahrradkuriere von Wolt fahren durch Köln. Nur ganz sicher scheinen sie sich bei ihrer Arbeit nicht zu fühlen. Und das hat gute Gründe! 

Im Überblick:

  • Während sich die Fahrradkuriere von Wolt in Leipzig, Hannover und Frankfurt sicher fühlen, ist das in Köln nicht der Fall. 
  • Köln belegt bei der unternehmensinternen Umfrage den letzten Platz. 
  • Doch woran lässt sich das schlechte Abschneiden festmachen? 

Unsichere Bedingungen für Fahrradkuriere 

Theorie und Praxis liegen oftmals erstaunlich weit auseinander. Auch wenn Köln im aktuellen Fahrradklimatest des ADFC eine positive Entwicklung vorzeigen konnte und sogar als Stadt mit der besten Entwicklung gilt, ist nicht alles Gold was glänzt. Denn wie der Express berichtet, kommen die Fahrradkuriere der Firma Wolt bei einer internen Umfrage zu weniger positiven Ergebnissen. 

Was ist Wolt? 

Wer mit offenen Augen durch die Kölner Straßen läuft, der hat schon des öfteren die Kurierfahrer von Wolt mit ihren Türkisen Outfits gesehen. 

  • In 21 deutschen Städten sind die Fahrer von Wolt unterwegs und liefern Essensbestellungen und Einkäufe bei Einzelhändlern aus. 
  • Etwa 500 Fahrradkuriere sind für Wolt in Köln im Einsatz. 

Die Umfrage: 

Für Kurierfahrer zählt primär die eigene Sicherheit bei der Arbeit. Diese muss oft schnell abgeliefert werden und entsprechend wichtig ist in solchen Situationen ein sicheres Umfeld. 

  • Dafür sollten die Wolt-Fahrer*innen das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer in der Stadt beurteilen. 
  • Außerdem sollten Infrastruktur und verfügbare Radwege bewertet werden. 

Das Ergebnis für Köln - ernüchternd 

Fast jede*r kann etwas zu besseren Bedingungen für Kurierfahrer*innen beitragen.

  • Denn große Kritik kommt für Autos, die in der zweiten Reihe parken, rücksichtslos geöffnete Autotüren und generell Rücksicht von Auto- und E-Rollerfahrern. 
  • Die mangelnde Radwegstruktur ist ebenfalls großer Kritikpunkt, ebenso wie für Fahrräder unbefahrbare Straßen, wie etwas die Aachener Straße, Neusser Straße oder der Hohenzollernring. 
  • Aufgrund von schlechten Wegen und Baustellen müssen die Fahrer in Köln besonders oft auf den eigentlich nicht gestatteten Bürgersteig ausweichen. 

Mehr dazu 

Doch nicht alles ist negativ bei der Wolt-Umfrage. So kommt die Initiative der Stadt zur Parkraumbewirtschaftung gut an und zeigt den Fahrern, dass es in Köln vorangeht und man versucht Lösungen und Verbesserungspotenziale z