Bald ist die Spargelsaison vorbei, hier bekommt ihr ein letztes Mal Spargel. Aber bitte keine Stangen aus dem Supermarkt, denn die sind meistens importiert. Spargel aus Kölner Boden schmeckt und passt besser für uns Kölner*innen.

Im Überblick:

  • Frische ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal beim Spargel
  • Sobald der Spargel gestochen ist, verliert er stündlich an Aroma
  • Kölner Spargelbauern ernten und verkaufen tagesfrisch und küchenfertig

Woran erkennt ihr frischen Spargel?

Frischer Spargel sieht leicht glänzend, prall und knackig aus. Der Kopf ist fest geschlossen, die Schnittenden feucht und saftig. Frische Stangen riechen aromatisch und quietschen, wenn ihr sie aneinander reibt. Macht jetzt den Frischetest und zwar bei diesen Höfen und Verkaufsstellen:

Beller Hof in Marsdorf

In der grossen Verkaufstheke auf dem Beller Hof ist der Spargel bereits nach Farben und Grössen sortiert. Das macht es definitiv leichter für euch. Der Spargel ist tagesfrisch und wird vor euren Augen geschält. Es braucht nur noch ein Rezept und ihr könnt loskochen.

Gut Clarenhof in Widdersdorf und Frechen

Auch in den Hofläden des Gut Clarenhof wird täglich frischer Spargel in allen Variationen zum Tagespreis angeboten. Neu in diesem Jahr ist ein eigens kreierter Spargelwein, der mit Spargelgerichten bestens harmonieren soll. Gute Idee so ein Spargel-Package.

Wermes Spargelhof in Zündorf

Seit mehr als 25 Jahren wird auf bei Wermes Spargel angebaut und verkauft. Die leicht sandigen Böden rund um Porz-Zündorf bieten wohl beste Voraussetzungen für die Produktion von echtem Porzer Spargel. Hört sich nach Geheimtipp an.

Spargel Fuchs in Merkenich

Auf dem Hof von Gerd Fuchs & Sohn gibt es neben leckerem Spargel auch gleich noch ein paar Spargel Hacks. Da geht es um Apothekerspargel, Heilkraft gegen Husten und Spargelkuren zur Entwässerung. Kölner Spargel 2023: Gute Qualität, lecker und gesund.

Fazit:

Auch wenn Spargel zu 94% aus Wasser besteht: Frische regionale Ware lohnt sich, denn dat Wasser von Kölle is jot.